Top10 Auckland - Unsere Tipps um das Beste von Auckland zu entdecken

Top10 Tipps für Auckland | Neuseeland
11 Oktober 2019

Neuseeland ist ein Land mit außergewöhnlichen Kontrasten, und keine Stadt verkörpert dies besser als Auckland. Urban und doch mit natürlicher Schönheit direkt vor der Haustür gesegnet, birgt die größte Metropole Neuseelands viele Erlebnisse und Überraschungen. Vulkane und Museen warten ebenso darauf, erkundet zu werden, wie die schwarzen Sandstrände und eine fantastische Küche, die man in zahllosen Cafés, Bars und Restaurants der Stadt genießen kann. Alle Highlights von Auckland an dieser Stelle aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Deshalb haben wir hier die 10 besten Dinge für Sie zusammengefasst, die in Auckland einen unvergesslichen Aufenthalt garantieren.

Wenn Sie bei Ihrer Ankunft auf der Nordinsel Neuseelands oder vor Ihrem Rückflug nach Hause ein paar Stunden oder sogar einen Tag in Auckland verbringen, können die folgenden Tipps hilfreich sein, das Beste der Stadt zu erleben. Wussten Sie übrigens, dass Auckland die einzige Stadt der Welt ist, die auf einem noch noch aktiven Vulkanfeld erbaut ist - dazu zählen 48 Vulkane (der letzte brach vor rund 600 Jahren aus).

Wir sorgen dafür, dass Sie bei Ihrem Aufenthalt in Auckland die Dinge erleben, die man nicht versäumen sollte. Jetzt Informationen anfordern Ländervortrag besuchen

In Genuss schwelgen auf Waiheke Island

Bei einem Besuch der Insel Waiheke Island dreht sich praktisch alles um Genuss. Darauf deutet bereits der Spitzname der Insel hin: "Island of Wine". Gerade einmal 40 Minuten Fährfahrt vom Festland entfernt wartet das kleine grüne Eiland mit malerischen Buchten, Weinhügeln und einer Reihe von Spitzenrestaurants darauf, die Gaumen seiner Besucher zu verwöhnen. Mikrobrauereien laden ebenso wie kleine Weingüter mit Vinotheken zu Verkostungen ein. Das kleine “Oyster Inn” bietet Austern und Champagner, im “Poderi Crisci” gibt es kleine italienische Spezialitäten. Anschließend lockt eine kühle Portion Eis mit leckeren Geschmacksrichtungen wie Kaffee Affagato mit gerösteten Mandeln oder ein Mango Lassi bei “Island Gelato”. Nicht nur Weinliebhaber und Gourmets fühlen sich wohl auf Waiheke Island, auch Kreative. Sie machen die Insel zu einem kleinen Mekka für lebendige Kunst. Überall findet man kleine Galerien und Skulpturenparks. Die natürliche Schönheit der Umgebung mit ihren einladenden Stränden, opluenten Gärten und Regenwäldern fasziniert aber nicht nur Künstler. Wenn nicht bereits der Wein dazu geführt hat, dass man sich in Waiheke verliebt, wird die Landschaft definitiv dazu beitragen!

Die Vulkaninsel Rangitoto Island erkunden

Eindrucksvolle Natur findet man überall in Neuseeland. Auch Auckland geizt nicht damit, was ein Besuch auf der jüngsten und größten Vulkaninsel der Region bestätigt. Perfekt symmetrisch ragt der Vulkankegel von Rangitoto Island aus dem Meer und erinnert dabei an eine schöne Filmkulisse (vor allem bei Sonnenuntergang). 25 Minuten dauert die Fahrt mit der Fähre, um die Insel zu erreichen. Rangitoto ist mit über 200 Pflanzenarten, seiner einheimischen Vogelwelt und einem Wald aus Neuseeländischen Weihnachtsbäumen ein Paradies für Wanderer, Tagesausflügler und Naturliebhaber. Ein Netz von Wanderwegen überzieht die Insel. Auf dem beliebtesten erklimmt man den Gipfel des Rangitoto Vulkans. Ganz oben belohnt eine überwältigende Aussicht auf smaragdgrüne Inseln, die blau leuchtende Hauruki-Bucht und Auckland City für den Aufstieg. Lohnenswert ist auch ein Rundgang auf den Lavafeldern des Rangitoto. Die gesamte Insel besteht vollständig aus gehärteter Lava und es gibt sieben Lavahöhlen zu erkunden. Abenteuerlich. Apropos, wer es abenteuerlich mag, leiht sich in Auckland ein Kajak und paddelt bis Rangitoto - für Geübte ein traumhaftes Erlebnis!

Einen Besuch wert: Waiheke Island - "The island of wine"

Neuseelands Geschichte im Auckland Museum entdecken

Wenn Sie einen regnerischen Tag erwischen sollten, lohnt sich ein Besuch im Auckland Museum. Es ist eines der besten Museen Neuseelands und bietet eine große Sammlung seltener Schätze der Māori und von den Pazifikinseln. Darüber hinaus zeigt es naturkundliche Exponate und kulturelle Artefakte, die alle die Geschichte Neuseelands als Nation erzählen. Bereits das historische Gebäude, in dem das Museum seinen Sitz hat, ist imposant und man kann leicht Stunden damit verbringen, die einzigartigen Sammlungen auf den verschiedenen Ebenen zu erkunden: Von Māori-Schnitzereien, Kanus, Schmuck und Zeremonienobjekten bis hin zu lebensgroßen Replikaten von Dinosauriern, die einst in Neuseeland herumstreunten. Neben den prähistorischen Schätzen entdeckt man auch historische Flugzeuge, Fotos und Tagebücher aus vergangenen Tagen.

Aucklands Sky Tower bietet Adrenalin und Genuss

Adrenalinschub gefällig? 328 Meter ragt der Auckland Sky Tower in die Höhe (einschließlich des Antennenturms) und ist das Symbol der Skyline Aucklands. Als eine der beliebtesten Attraktionen der Stadt bietet er für jeden Besucher etwas. Die Hauptaussichts-Plattform auf Ebene 51 verfügt über einen betondicken Glasboden. Mutige erleben dort einen unglaublichen Blick auf Auckland aus der Vogelperspektive. “The Sugar Club” auf Ebene 53 bietet 360-Grad-Aussicht in stilvollem Art-Deco Ambiente. Auf der Karte stehen delikate Menüs. Unbedingt gönnen! Auf dem gleichen Stockwerk stürzen sich Wagemutige beim Skyjump 190 Meter in die Tiefe. Wer nicht gar so wagemutig ist, kann sich auf einem schmalen Absatz um den Turm herum bewegen und dabei die grandiose Rundumsicht bewundern - von erfahrenen Kletterern geführt und durch Gurte gesichert.

Neuseeland Auckland Skytower Skywalk Auckland Sky Tower - Sky Walk

Ein Besuch an den schwarzen Stränden Aucklands

Umgeben von drei Häfen bietet Auckland 29.000 Kilometer Küste - das wiederum bedeutet, dass Hunderte von Auckland's Stränden leicht erreichbar sind. Idyllische weiße Sandstrände locken ebenso zu unzähligen Aktivitäten wie die unberührten schwarzen Sand-Surfspots. Frönen Sie dem Kiwi-Lifestyle: ein bisschen Wassersport, entspannen und die Aussicht genießen. Die legendären schwarzen Sandstrände an der Westküste befinden sich etwa eine Autostunde von Auckland entfernt. Der wohl berühmteste und zugänglichste von allen ist Piha Beach, der auch bei Surfern äußerst beliebt ist. Ebenso bekannt für ihren schwarzen Sand und lohnenswert für einen Besuch sind Karekare, Muriwai, Ngarunui und Hot Water Beach. Surfschulen und Verleihgeschäfte rund um die Strände machen es für Anfänger leicht, das Surfen auszuprobieren. Doch auch ohne nass zu werden, sind diese Strände atemberaubend schön anzusehen. Der glitzernde Sand reflektiert das Sonnenlicht und scheint lebendig wie ein sanft schlummerndes Raubtier am Strand.

Hafenbummel

Früher dockten die Handelsschiffe im Viaduct Harbour von Auckland an, heute befinden sich hier exklusive Appartements und es ist ein beliebtes Ausgehviertel mit vielen Restaurants und Bars. Es gibt kaum einen besseren Platz, um das Leben in Auckland kennenzulernen. Suchen Sie sich an der Hafenpromenade einen schönen Platz mit Blick auf das Wasser aus und lassen Sie die Atmosphäre bei einem guten Essen und einem Glas Wein auf sich wirken. Verleben Sie einen sonnigen Nachmittag oder einen entspannten Abend beim Erkunden der Cafés mit Blick auf die angedockten Luxusyachten oder unternehmen Sie eine kurzweilige Hafenrundfahrt. Auch ein kleiner Besuch im Voyager Maritime Museum zwischendurch lohnt sich, bevor man weiter schlendert und die herrlichen Ausblicke genießt.

Extra TIPP: Wenn Sie gerne zu Fuß unterwegs sind und Ihre Wanderung verlängern möchten, probieren Sie den 16 km langen Coast to Coast Walk. Er führt von einem Ende Aucklands zum anderen und zwischen Waitematā und Manukau durch Landschaften, die 600 Jahre lang von den Māori geprägt wurden. Wanderer erleben einige der schönsten Natur- und Kulturgebiete Aucklands und werden mit Panorama-Ausblicken belohnt.

Schwarzer Sand am Piha Beach in Aucklands Westen

Toi o Tāmaki: Sehenswerte Kunst in der Auckland Art Gallery

Mit Kurzfilmen, modernen Installationen und Wanderausstellungen ist die Auckland Art Galerie ein Muss für Kunstliebhaber, die tiefer in die Māori-Kunst eintauchen wollen. Aber auch für Nichtkenner ist ein Besuch absolut lohnenswert. Allein, um die fabelhaften Māori-Porträts des Künstlers Gottfried Lindauer zu bewundern, die das Māori-Volk und Häuptlinge mit ihren einzigartigen Gesichts-Tattoos, Kleidung und Waffen detailgetreu darstellt. Mit über 15.000 Kunstwerken, die verschiedene Epochen und Stile internationaler, neuseeländischer, maorischer und südpazifischer Künstler zeigen, bietet die Galerie die umfangreichste Kunstsammlung Neuseelands. Beenden Sie den Besuch mit einem Kaffee aus dem Galerie-Café und stöbern Sie durch den Souvenirladen.

“Tanz” auf dem Vulkan

Aucklands Landschaft ist einzigartig. Dafür sorgen seine 48 sanftgrün verkleideten Vulkankegel, die über die ganze Stadt verteilt sind. Jeder von ihnen erzählt seine eigene Geschichte und ist mit spiritueller und kultureller Bedeutung verbunden. Auckland macht das Besteigen eines Vulkans wahrlich zum Kinderspiel. Mount Eden hat gleich drei große Krater und man findet rundherum Überbleibsel ehemaliger Lebensmittelspeicher, die in früher Zeit von den Māori genutzt wurden. Der tiefste Krater, Te Ipu-a-Mataaho, ist nach einer Gottheit benannt, die in ihm leben soll und die Geheimnisse der Erde dort bewacht. Der Gipfel des Mount Eden ist die höchste natürliche Erhebung in Auckland und ein beliebtes Ziel für einen wunderbaren Blick auf die Stadt.

Grüne Vulkankegel in Auckland

So schmeckt Auckland

Liebhaber von gutem Essen und erlesenen Weinen sind in Auckland genau an der richtigen Adresse. Im Britomart District finden Sie einige der angesagtesten Cafés und Bars Aucklands. Deftige Landesküche, typisch Asiatisches oder auch mexikanische Spezialitäten - wählen und genießen Sie. Oder schlendern Sie gleich durch das Federal Street Viertel mit seinen Bars und Restaurants, die von international renommierten Köchen geführt sind. An diesem Foodie-Hotspot locken frisch zubereitete Austern, spanische Tapas und authentische zeitgenössische chinesische Küche. Schnappen Sie sich ein Glas hausgebrautes Bier im Hafenviertel Wynyard Quarter oder ein kühles Glas Wein am Viaduct Harbour. Empfehlenswert ist eine kulinarische Stadtführung durch Aucklands Gastronomieszene mit einem Insider. Auf diese Art lernt man schnell die besten Hotspots der Stadt für Essen und gute Weine kennen - ideal um sich die Geschmäcker Aucklands im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge zergehen zu lassen.

Eine Auckland Hafenrundfahrt

Eine Fahrt mit dem Boot ist natürlich eine der besten Möglichkeiten, die “City of Sails” und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Aucklands zu erkunden. Eine unserer Lieblingsrundfahrten beginnt am Viaduct Harbour, mit der Skyline von Auckland direkt im Rücken. Begleitet von unterhaltsamen Kommentaren und Geschichten über die Sehenswürdigkeiten führt die Tour vorbei an der Auckland Harbour Bridge, um anschließend Kurs auf Devonport District, Bean Rock Lighthouse und Bastion Point zu nehmen. Während Sie ein köstliches Mittagessen an Bord genießen, passiert das Boot Rangitoto Island, Browns Island und das malerische Motuihe.

Möchten Sie mehr Ideen für Aktivitäten in Auckland? Jetzt Informationen anfordern Ländervortrag besuchen

Wir sorgen dafür, dass Sie bei Ihrem Aufenthalt in Auckland die Dinge erleben, die man nicht versäumen sollte. Lassen Sie uns gleich Ihre Reise planen!