Die wichtigsten Verkehrsregeln für Australien und Neuseeland

27 Juli 2018

Planen Sie eine Reise mit dem Mietwagen in Australien oder Neuseeland, um damit auf den schönsten Strecken des Landes unterwegs zu sein? Abseits der großen Metropolen ist Autofahren in Down Under eine wunderbar entspannte Angelegenheit. Es gibt wenig Verkehr und großartige Landschaften, die Sie während der Fahrt genießen können. Dieses Urlaubsgefühl sollte möglichst ungetrübt bleiben. Vermeiden Sie also Geldstrafen oder einen Unfall und informieren Sie sich rechtzeitig über die örtlichen Verkehrsregeln in Australien und Neuseeland. Die folgenden sollten Sie besonders beachten:

Verkehrsregeln in Australien und Neuseeland

Nehmen Sie einen internationalen Führerschein mit auf die Reise

Um in Australien und Neuseeland "sorglos" auf den Straßen unterwegs zu sein, sollten Sie einen Internationalen Führerschein im Gepäck haben. Diesen können Sie bei Ihrer örtlichen Stadtverwaltung oder dem Landratsamt beantragen und er ist 3 Jahre gültig.

Reisen in Australien und Neuseeland: Die wichtigsten Verkehrsregeln für die Straßen

Linksverkehr

In Australien und Neuseeland wird links gefahren und rechts überholt. Auf mehrspurigen Straßen gilt die Regel, sich stets links zu halten und lediglich zum Überholen rechts zu fahren (alles andere wird geahndet). Etwas gewöhnungsbedürftig ist das Lenkrad auf der rechten Seite des Fahrzeugs und die Tatsache, dass auch Blinker und Scheibenwischer seitenverkehrt bedient werden. Die meisten Mietwagen fahren mit Automatik. So müssen Sie nicht mit der linken Hand die Gangschaltung betätigen.

Vorfahrt gewähren

Trotz Linksverkehr gilt in Australien und Neuseeland an Kreuzungen die Regel “rechts vor links”. Ist die Vorfahrt also nicht durch ein "Give way"-Schild, "Stop"-Schild oder eine Ampel geregelt, ist diese Regel zu beachten! Achtung: an einer T-Kreuzung hat nicht nur der Verkehr von rechts Vorrang, sondern auch der von links kommende, also alle Fahrzeuge auf der Hauptverkehrsstraße.

So vermeiden Sie Bußgelder

Strengstens wird in Australien und Neuseeland das Fahren unter Einfluss von Drogen oder Alkohol bestraft und beides ist untersagt. Vor allem in Australien wird diesbezüglich streng kontrolliert (Promille-Grenze in beiden Ländern 0,05) und es stehen hohe Strafen auf ein entsprechendes Vergehen. Auch die folgenden Verkehrsdelikte sind mit hohen Geldbußen belegt, wenn man sie missachtet:

  • Wie in Deutschland ist das Anlegen von Sicherheitsgurten Pflicht in Australien und Neuseeland. Sind Sie mit kleinen Kindern unterwegs? Dann sollten Sie gleich bei der Buchung Ihres Mietwagens einen passenden Kindersitz reservieren.
  • Ebenso wie bei uns ist es in Australien und Neuseeland verboten, während des Fahrens das Handy zum Telefonieren oder für andere Dienste am Ohr oder in der Hand zu halten.
  • Auch wenn Parkplätze vorhanden sind, dürfen Sie nicht auf der rechten Straßenseite, d.h. entgegen der Fahrtrichtung, parken. Im Falle einer Einbahnstraße ist selbiges jedoch erlaubt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Ebenso wie bei uns haben auch in Neuseeland und Australien Straßenbahnen Vorfahrt und dürfen nur auf der linken Seite überholt werden, wenn keine Fahrgäste ein- oder aussteigen. Auch Bussen muss immer Vorfahrt eingeräumt werden, wenn sie sich in den Verkehr einreihen. Für Züge in Neuseeland sollten Sie Folgendes beachten: Nur die Hälfte der 1.500 Bahnübergänge im Land verfügt über automatische Warnleuchten. Sobald diese roten Lichter anfangen zu blinken, halten Sie natürlich an, und fahren erst dann weiter, wenn die Lichter wieder aufgehört haben zu blinken. Es gibt aber auch Bahnübergänge, die lediglich durch ein Schild gekennzeichnet sind. Wenn Sie ein solches "Bahnübergang"-Straßenschild sehen, halten Sie immer an und prüfen zunächst, ob ein Zug naht, bevor Sie weiterfahren.

Besondere Verkehrsregeln in Neuseeland

Sobald Sie sich mit Ihrem Mietwagen in Neuseeland auf den Weg machen, werden Sie schnell feststellen, dass die Straßen dort viel schmaler sind und weitaus kurviger sind als in vielen Regionen Deutschlands (nicht so in der Schweiz oder Österreich). Für 100 km sollte man deshalb etwas mehr Zeit einplanen als Zuhause. Außerhalb der Städte sind Neuseelands Straßen in der Regel zweispurig und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 50 km/h in bebauten Gebieten und 100 km/h in ländlichen Regionen.

Reisen in Australien und Neuseeland: Die wichtigsten Verkehrsregeln für durchgezogene Linien

Fahren Sie auf einer Straße mit durchgezogener gelber Linie, dürfen Sie hier nicht überholen. Eine weitere Verkehrsregel in Neuseeland bezieht sich auf den Sicherheitsabstand zu anderen Fahrzeugen. Hierfür gilt die Regel "halber Tacho": Fährt ein Fahrzeug vor Ihnen und Ihre Geschwindigkeit beträgt 100 km/h, müssen Sie einen Abstand von 50 Metern einhalten.

Spezielle Verkehrsregeln für Australien

Was in Australien zum Alltag auf den Straßen gehört, ist für uns eher außergewöhnlich. Dazu zählen Roadtrains und australische Tiere, die überraschend in der Abenddämmerung oder bei Nacht vor dem Auto auftauchen können.

Roadtrains sind Lastwagen mit bis zu vier großen Anhängern. Diese Riesenlaster dürfen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 km/h über die Straße donnern und ihr Bremsweg ist aufgrund des enormen Gewichts unglaublich lang. Eine ungeschriebene Verkehrsregel in Australien lautet deshalb: Begegnest du einem Roadtrain, fahre weitmöglichst links und reduziere die Geschwindigkeit. Fahre erst weiter, wenn sich die Staubwolke, die der Roadtrain verursacht, wieder gelegt hat und du gute Sicht hast.

Australien und Neuseeland: Die wichtigsten Verkehrsregeln - Roadtrains

Vermeiden Sie Fahrten während der Dämmerung und in der Dunkelheit. Tiere wie Kängurus, Schafe oder Kühe machen sich gerne in der Dämmerung oder nachts auf Nahrungssuche und überqueren die Straße, ohne sich um herannahende Autos zu scheren. Wie sollten Sie sich verhalten, sobald Sie diesen Tieren auf der Straße begegnen? Verringern Sie Ihre Geschwindigkeit, dimmen Sie die Scheinwerfer und warten Sie ab, bis die Straße wieder frei ist. Apropos Geschwindigkeit: In Australien beträgt die Höchstgeschwindigkeit 50 oder 60 km/h in städtischen Gebieten und 100 oder 130 km/h in ländlichen Regionen.

Reisen in Australien und Neuseeland: Die Verkehrsregeln auf ländlichen Straßen

Mit dem Auto durchs Outback in Australien

Wenn Sie einen Roatrip durch das australische Outback planen, sollten Sie sich hierfür gut vorbereiten, denn es gibt ein paar wichtige Dinge zu beachten. Neben einem Allradfahrzeug sollten Sie dabei auch die folgenden Regeln beherzigen:

  • Nehmen Sie ausreichend Trinkwasser und Lebensmittel mit, denn es gibt unterwegs nur wenige Einkehr- und Einkaufsmöglichkeiten. Ihre Lebensmittel sollten für mindestens 3 Tage reichen und pro Person und Tag sollten Sie in der Regel 4 Liter Trinkwasser mitführen.
  • Der wichtigste Tipp im Fall einer Panne: Bleiben Sie immer bei Ihrem Fahrzeug! Warum? Es ist einfacher, ein Auto als eine einzelne Person zu finden - Darüber hinaus bietet Ihr Wagen Schutz vor der intensiven Sonneneinstrahlung.
  • Üben Sie bereits zu Hause das Reifenwechseln und nehmen Sie immer ein Reserverad für die Fahrt im Outback mit. Für wirklich abgelegene Regionen ist es sogar empfehlenswert, 2 Reserveräder dabei zu haben. Denn bis zur nächsten Werkstatt können es mehrere hundert Kilometer sein -
  • Führen Sie 1 oder 2 volle Benzinkanister mit sich und füllen Sie diese, ebenso wie Ihre Wasservorräte, bei jeder Gelegenheit wieder auf. Sie sollten an jeder Tankstelle, an der Sie vorbeikommen, voll tanken.
  • Rechnen Sie im Outback mit unbefahrbaren Straßen. Vor allem wenn es regnet, sind unbefestigte Straßen oftmals überflutet und werden unpassierbar. Informieren Sie sich stets über die aktuelle Wetterlage und den aktuellen Straßenzustand entlang Ihrer Route.
Reisen in Australien und Neuseeland: Die wichtigsten Verkehrsregeln im Outback

Jetzt informieren!