Besondere Reisen nach Australien und Neuseeland
West Coast New Zealand 5

Beste Reisezeit für Neuseeland

Die neuseeländischen Jahreszeiten sind genau entgegengesetzt zu denen der nördlichen Hemisphäre. Das heißt, wenn in Neuseeland Sommer ist, ist in Europa Winter. Neuseeland ist auch insofern entgegengesetzt zur nördlichen Hemisphäre, als dass der Norden wärmer ist als der Süden. Wenn Sie sich Neuseeland im Verhältnis zum Äquator anschauen, so liegt der Norden Neuseelands auf der Höhe von Casablanca und der Süden auf der von Paris. Da jedoch Neuseeland im Pazifischen Ozean liegt und immer eine angenehme Meeresbrise weht, kann sich die Hitze nicht so stauen, wie dies in Marokko, Spanien oder Frankreich der Fall sein kann.

Der Sommer beginnt offiziell Anfang Dezember. In Neuseeland sind von Weihnachten bis Mitte Januar Sommerferien, deswegen ist es zu dieser Zeit überall sehr voll. Auch steigen die Flugpreise für Flüge nach dem 15. Dezember und Unterkünfte sind rarer und teurer. Wenn Sie nicht gerade Ihre Familie oder Freunde besuchen möchten, raten wir von Reisen im Zeitraum unmittelbar vor Weihnachten bis Mitte Januar ab.

Die Monate im Überblick

Mitte Januar bis Ende Februar ist Hochsommer, also eine sehr beliebte Reisezeit für Europäer, da sie hier dem europäischen Winter entfliehen können. Gute Idee! Es herrscht immer noch Hochsaison, aber alles ist nicht mehr so voll wie zur neuseeländischen Ferienzeit und das Wetter ist normalerweise sehr angenehm.

Im März, April bis in den Mai hinein ist Herbst. Wenn es langsam beginnt sich abzukühlen, bleiben die Tage warm und angenehm. Es wird ruhiger in dieser Zeit und viele unserer Kooperationspartner betrachten dies als Zwischensaison. Wenn Sie es nicht ganz heiß wollen, ist dies eine tolle Reisezeit, da Sie mehr vom Land für sich allein haben und auch die Preise etwas niedriger sind – auf jeden Fall für ein Wohnmobil. Im Meer zu baden ist immer noch möglich, genauso aber auch gelegentliche Unwetter.

Im Juni, Juli und August ist Winter. Dann kann man auf jeden Fall in den Bergen Ski fahren, genauso wie Segeln im Norden. Verwirrend! Abgesehen von den Skiorten, ist dies eine ruhige Zeit und Nebensaison. Es könnte jedoch ein Fehler sein, deswegen zu dieser Jahreszeit nicht nach Neuseeland zu reisen. OK, es ist kein heißer Sommerurlaub, aber es erwartet Sie eine schöne grüne Landschaft und ganz akzeptables Wetter. Die Temperaturen an der Küste betragen dann zwischen 8 und 16 °C und in den Bergen – nun ja, da ist es sehr kalt. Aber selbst wenn das Wetter schlecht ist, bleibt Neuseeland auf dramatische Weise schön. Knackendes Feuer, herzhaftes Essen, gemütliche Betten und fast niemand um Sie herum – auch das kann wundervoll sein. Ebenfalls ideal ist diese Zeit, wenn Sie uralte Wälder im Dunst oder wilde Küstenabschnitte fotografieren möchten.

Im September, Oktober und November ist Frühling. Im Norden gibt es dann bereits einige heiße Tage und der Süden erwacht aus seinem Winterschlaf. Frühlingsblumen und Blüten, wohin man schaut, die Wälder und Weiden üppig grün: dann ist Neuseeland sehr malerisch. Wenn der Schnee schmilzt, schwellen die Flüsse an, die Sonner erwärmt das Meer und die Tage werden schnell länger. Dies wird immer noch als Nebensaison betrachtet, so dass es günstige Angebote gibt und nicht viele Touristen unterwegs sind.

Im Oktober und November wird es warm im Süden und heiß im Norden. Vielleicht erleben Sie die letzten Stürme, vielleicht haben Sie auch perfekt sonniges Wetter. In jedem Fall ist Neuseeland dann am grünsten und angenehm warm. Hoch im Norden können Sie wahrscheinlich im Meer baden. Es kommen zunehmend mehr Touristen und die Hochsaison beginnt.

Unsere Kunden bewerten uns mit
9.6 10
Nutzen Sie unsere lokale Expertise
Informationen anfragen Infotage besuchen
Oder abonnieren Sie unseren
Newsletter