Australien Narawntapu Nationalpark Wasserstelle
Die Serengeti Tasmaniens

Narawntapu Nationalpark

Die „Serengeti Tasmaniens” wird er genannt: der Narawntapu Nationalpark. Das Naturschutzgebiet an der Nordküste des Inselstaats ist eine der üppigsten Landschaftsregionen Tasmaniens. Natur und Tierwelt sind hier im Einklang und Narawntapu ist einer der besten Orte auf der Insel, um wilde Tiere zu beobachten. Nur 35 Minuten von Devonport entfernt bietet er Besuchern ein friedliches Refugium.

Der imposante Mount Asbestos überragt den Park im Landesinneren und ist eines der vielen Highlights im Park. Zu seinen Füßen erstrecken sich weite Graslandschaften, welche wiederum in den Sandstränden der Bass Strait münden. Darüber hinaus finden Sie hier zahlreiche Buchten, Inseln, Lagunen, Sümpfe und Eukalyptuswälder, die diesen Ort so besonders machen.

Ein Paradies für Wildtiere

Die weitreichenden Graslandschaften des Parks sind einer der besten Orte in Australien, um frei lebende Wildtiere zu beobachten. Unser Tipp: Besonders in der Abenddämmerung erwacht dieses Gebiet zum Leben, da sich zu dieser Zeit die Tiere auf Futtersuche begeben. Dann haben Sie die Chance, Ameisenigeln, Wallabys, Kängurus, dem tasmanischen Teufel oder Wombats zu begegnen.

Auch Vogelenthusiasten kommen im Park auf ihre Kosten, da im Narawntapu viele bedrohte Arten beheimatet sind und hier ihr Futter finden. Der Park ist deshalb Teil des Vogelschutzgebiets Rubicon Estuary. Neben dem Honigfresser und schwarzen Kakadus können Sie an den Lagunen von Springlawn große Wasservögel beobachten.

Wanderwege für jedermann

Egal ob Sie kurze Wanderungen bevorzugen oder ein ganztägiges Abenteuer suchen: Im Narawntapu werden Sie fündig! Als sanfte Einführung in den Park eignet sich der Bird Hide Walk, welcher beim Springlawn Visitor Center startet und über einen Bretterweg durch den Paperbark-Sumpf zum Vogelversteck an der Lagune führt. Der Point Vision Track führt Sie auf den Gipfel des Mount Abestos und belohnt Sie für den Aufstieg mit einer atemberaubenden Aussicht. Für geübte Wanderer ist der 9-stündige Coastal Traverse Trail zu empfehlen, da er einen guten Überblick über den gesamten Park bietet.

Freizeitaktivitäten im Narawntapu

Für die Erkundung des Parks mit der gesamten Familie empfiehlt sich die Führung mit einem Ranger. Dieser kann Ihnen mit Wanderungen und pädagogischen Aktionen die Geschichte und das Leben der Tiere näher bringen. Zudem ist es möglich, den Park auf dem Rücken eines Pferdes zu erkunden. Hierfür wurde sogar ein eigener 26 Kilometer langer Reitweg angelegt. Für das volle Erlebnis können Sie zusätzlich auf einem Pferdehof übernachten. Auch für Wasserratten wird Einiges geboten: Bei Springlawn Beach können Sie entspannt Boot fahren oder bei Bakers Beach sowie Badger Beach sich in den Wellen abkühlen. Mit einer Genehmigung ist an manchen Stellen sogar das Angeln erlaubt.

Wann ist die beste Reisezeit?

In Tasmanien herrscht gemäßigtes maritimes Klima. Das bedeutet, dass es weder zu heiß noch zu kalt wird und durch die Küstennähe stets gute Luft herrscht. Dennoch empfiehlt sich vor allem die Zeit zwischen November und März, da zu dieser Zeit ein geringerer Besucheransturm herrscht.


Zurück zur Übersicht

Ihre perfekte Down Under Rundreise

ist näher als Sie denken!

Die besten Tipps und Ratschläge für Ihren individuellen Urlaub in Australien oder Neuseeland erhalten Sie von unseren Reiseexperten oder bei einem kostenlosen Ländervortrag.