Neuseeland | Kundenerfahrung | Reisen mit TravelEssence | TravelEssence

Odette und Dieter

Welcher Naturfreund träumt nicht von einer Reise ans andere Ende der Welt. Ein Blick ins Internet und uns fiel der Name “Travelessence” ins Auge. Ein Termin in Hamburg war schnell abgesprochen und uns empfing eine freundliche Frau Buschbeck. Unser Wunsch war, “Neuseeland erleben, aber nicht im Schnelldurchgang.” Für uns stand im Vordergrund: “Die Kiwis direkt und persönlich erleben und auch kennenzulernen. Und hier haben wir mit TravelEssence ins Schwarze getroffen.

Unser Wunsch war auch, mal hier und da länger zu verweilen, um es auch genießen zu können. Frau Buschbeck hat uns eine Tour zusammengestellt, die für uns alles abgedeckt hat. Ihre Frage war u.a., mögen Sie auch B&Bs? Dies war durchaus in unserem Sinne.

  • Beim Wandern
    Beim Wandern
  • Schöne Unterkunft im Grünen
    Schöne Unterkunft im Grünen
  • Wein und nette Gastgeber
    Wein und nette Gastgeber
  • Kleine Robbe
    Kleine Robbe
  • Schneegipfel
    Schneegipfel

Hinflug mit Stopover in Hong Kong und weiter nach Auckland, wo wir ohne Probleme im Stadtbüro unseren Mietwagen in Empfang nehmen konnten. Hotel und Büro lagen nah beieinander.

Unser Aufenthalt in Rawena, ca. 150km nördlich von Auckland und schon relativ nah in Richtung “Cape Reinga”, von wo die Maoris die Seelen ihrer verstorbenen Angehörigen auf den Weg nach Hawaiki hinüberwechseln lassen. Unser B&B war das Postmasters Lodgin in Rawene. Wir hätten es nicht besser treffen können - Dorothy und John empfingen uns warmherzig und abends gab es nicht nur einen guten Schluck “Roten”, sondern auch viele TIpps für ihre Region. John pflegte zu sagen: “Immer geradeaus”.

Hier lernten wir Joe kennen, einen liebenswerten und natürlichen Maori. Wir sammelten gemeinsam in seiner Lieblingsumgebung am Meer Muscheln, bereiteten diese zu und anschließend zeigte er uns im Forrest die “Tane Mahutas”, Karibäume. Ein überhaus guter Beginn unserer Exkursionen auf der anderen Seite bei den Kiwis.

Hongi - der Atem des Lebens

Dass man auf solchen Trips dazulernen msus, hat sich schnell ergeben. Zeitlich 100km bei uns sind zeitlich nicht 100km dort. Da waren wir etwas zu blauäugig. Für sehr abgelegene Unterkünfte oder Ortschaften sollte man sich nicht nur aufs Navi verlassen. Detailliertes Kartenmaterial mitzunehmen oder zu besorgen, wäre durchaus empfehlenswert. Oder wie heißt es doch: “Learning by Doing”.

Alle unsere B&Bs haben uns ein herzliches “Kia Ora” entgegen gebracht - Hier gilt dem Team von TravelEssence und Frau Buschbeck ein großes Lob und Dankeschön. Auch der Wettergott war stets auf unsere Seite, auch wenn Klimaveränderungen durch auch registriert werden.

Unser Überfahrt von der Nordinsel zur Südinsel war bestens organisiert und ließ keine Wünsche offen. Das Wetter hätte nicht besser sein können und war ebenfalls im Preis eingeschlossen. Unsere sportlichen Aktivitäten im Wasser kamen auch nicht zu kurz, obwohl die Temperaturen gewöhnungsbedürftig waren. Dies lag aber nicht an TravelEssence, sondern ganz einfach am Frühling, der auch in Neuseeland gemäßigte Temperaturen beinhaltet. Hat uns aber nicht immer gestört.

Unser Fazit lautet: Danke Frau Buschbeck! Es hat alles super geklappt und war super organisiert. Wir können Sie und das gesamte Team von TravelEssence allen Neuseeland-Interessierten wärmstens empfehlen. --- Kia Ora ---

PS: Nur schade, dass Neuseeland so weit entfernt von uns liegt.

Zwei Weltenbummler Odette und Dieter