Auckland

Auckland ist die größte Stadt Neuseelands und erstreckt sich im Norden der Nordinsel über eine Landenge zwischen zwei Häfen. Wasser und Meer spielen eine bedeutende Rolle für den Lebensstil der Bewohner, denn die Region Auckland ist durch 1.613 Kilometer Küste mit zahlreichen Buchten, kleinen Meeresarmen und Kanälen geprägt. Die meisten Aucklander wohnen nicht weiter als 5km vom Meer entfernt und die Stadt zählt mehr Boote pro Kopf als jeder andere Ort der Welt. Wenn es ums Bootfahren geht, ist Auckland weltberühmt, nicht umsonst trägt die Stadt den Spitznamen “City of Sails”.

Eine Stadt - zwei Häfen

Aucklands zwei geschützte Häfen - Manukau und Waitematā

Der Binnenhafen Waitematā, auch bekannt als Auckland Harbour, ist im Osten von schönen Sandstränden umgeben. Den Westen und Nordwesten säumen Wattflächen und Marschland. Die geschützt liegenden Buchten und tiefen, schiffbaren Kanäle machten ihn bereits zu einem wichtigen Wasserweg für Māori bevor er zum wichtigsten Hafen der Region wurde.

Manukau Harbour ist breiter und flacher mit weit ausgedehnten Wattflächen und weiterem Marschland. Hoher Wellengang an der Hafeneinfahrt und stets wechselnde Sandbänke sorgten in der Vergangenheit für einige Schiffsbrüche. Dennoch ist der Hafen seit langem eine wertvolle Verbindung zu den Nord- und Südhäfen.

Melting Pot Auckland

Nicht nur die zwei Häfen prägen Auckland, die Stadt zeichnet sich auch durch die Vielfalt ihrer Bewohner und Landschaften aus. Auckland ist das Zentrum für Einwanderer in Neuseeland, und mehr als ein Drittel der Bevölkerung wurde im Ausland geboren. Noch heute prägen die unterschiedlichen Einwanderungswellen verschiedene Viertel der Stadt und gestalten die lokale Kultur wesentlich mit. Die Europäer dominieren die ländlichen Regionen, aber im Kern der Stadt stammt über die Hälfte der Bevölkerung aus Asien. In West- und Süd-Auckland leben große pazifische und Māori Gemeinden. Die Offenheit Aucklands für äußere Einflüsse schafft eine lebendige Kultur.

Ein breiter Vorstadtgürtel, unterbrochen von Parks, Baumgebieten und grasbewachsenen Vulkankegeln, umringt das Stadtzentrum Aucklands. Für eine hervorragende Aussicht über die Stadt lohnt es sich, den Gipfel des Mt Eden zu erklimmen. Der Blick schweift von hier aus über die Innenstadt mit ihren Hochhäusern und dem aufragenden Sky Tower, im Nordwesten fällt der elegante Kegel Rangitoto Islands ins Auge und im Nordosten liegen die Inseln des inneren Hauraki-Golfs. An einem klaren Tag schimmern die schwächeren Formen der Inseln Little Barrier (Hauturu) und Great Barrier (Aotea) und der Coromandel Halbinsel in der Ferne. Ein Wahrzeichen ist auch der große Obelisk auf One Tree Hill. Im fernen Süden liegen die Hūnua Ranges und Bombay Hills - die kulturelle Grenze zwischen Auckland und dem Rest Neuseelands.

Freizeitaktivitäten in Auckland

In Auckland ist immer etwas los, von großen Sportveranstaltungen, Konzerten und Festivals über Outdoor-Abenteuer, Designer-Shopping bis hin zu erstklassigen kulinarischen Erlebnissen.

Viele malerische Inseln laden im Golf von Hauraki zu einem Ausflug mit dem Boot ein und rund um die Stadt locken schwarze und weiße Strände zum Entspannen, Schwimmen und Surfen. Rangitoto, eine im Golf von Hauraki gelegene Vulkaninsel, ist eines der Wahrzeichen Aucklands. Eine Wanderung auf den Gipfel der Insel ist sehr zu empfehlen und wird mit einer spektakulären Aussicht belohnt.

Ausflüge wert sind auch das fast unberührte Great Barrier Island und Waiheke Island, auf dem man einige der besten neuseeländischen Bordeaux-Weine probieren kann – darunter Goldwater und Stonyridge Larose. Weiter im Landesinneren laden die Waitakere und Hunua Ranges zum Wandern und Spazierengehen ein.

Im Zentrum Aucklands steht der legendäre Sky Tower mit Blick auf Viaduct Harbour, der voller Superyachten und von Bars und Cafés gesäumt ist. Auckland Domain ist der älteste Park der Stadt und liegt über einem erloschenen Vulkan. Er beherbergt das Auckland War Memorial Museum und zwei schöne Wintergärten. In der Nähe der Innenstadt lädt Mission Bay Beach mit seiner Strandpromenade zu einem Schlenderspaziergang ein.

Und so sieht ein unverwechselbarer Tag in Auckland aus:

  • Verbringen Sie einen sonnigen Tag am Strand und beobachten die vorbeiziehenden Yachten
  • Paddeln Sie mit einem Kanu auf dem Meola Creek, um bei einem kleinen BBQ-Picknick gegrillten Fisch und Meeresfrüchte zu genießen
  • Segeln Sie auf eine der unbewohnten Inseln im Hafen mit einem einsamen Strand
  • North Head ist einer unserer Lieblings-Spots für einen Sonnenuntergang mit Blick auf den Waitemata Harbour und die Inseln des Hauraki-Golfs. Setzen Sie mit der Fähre vom Stadtzentrum aus nach Devonport über, dort geht es noch etwa 15 Minuten zu Fuß durch das Township Devonport bis Sie North Head erreicht haben.

Segeln

Der einfache Zugang zum Meer macht Segeln zu einer Liebelingsbeschäftigung der Aucklander, was die zahlreichen Segelboote auf dem Wasser und in den Hafenbuchten sichtlich bestätigen. Die jährlich stattfindende Auckland Anniversary Regatta ist Neuseelands ältestes Sport-Event und zählt weltweit zu den größten eintägigen Segel-Wettbewerben. Auckland ist auch ein Hotspot, um Meerestiere zu beobachten. Allein der Hauraki Golf zählt 22 unterschiedliche Wal- und Delfinarten, die man mit dem Boot beobachten kann.

Strand

Mehr als 100 Strände lassen sich innerhalb einer Autostunde vom Zentrum Aucklands aus erreichen. Zum Lebensstil in dieser Region gehört es, ein Boot und ein kleines Ferienhäuschen, “The Bach, zu besitzen, sonnige Tage am Strand zu verbringen und mindestens einmal am Tag ein BBQ zu genießen.

Festivals

Wenn in Auckland ein Feuerwerk stattfindet, bietet der Sky Tower hierfür immer die beste Kulisse und für eines der großen Sommerkonzerte besucht man die Auckland Domain. Im Ericsson Stadion findet jährlich das”Big Day Out” Musikfestival statt und immer mehr kulturelle Festivals füllen den Event-Kalender der Stadt, wie das “Pasifika” in Western Springs und das “Red Lantern (Asian) Festival” im Albert Park.