Ines Klein

Australien | Kundenfeedback von I. Klein

Liebe Frau Zorn, liebe Frau Feldheim,

ein herzliches Dankeschön an Sie beide für diese wunderschöne und perfekt organisierte Reise!

Australien ist ja an sich schon ein tolles Reiseland mit einer beeindruckenden Natur und Kultur und den herzlichen, hilfsbereiten und so wohltuend lockeren Menschen. Aber erst durch Ihr Zutun ist es zu einer wirklich wunderschönen Reise geworden.

Angefangen von der Reiseroute (Melbourne/rotes Zentrum/Sydney/Port Douglas (auf das ich allein nie gekommen wäre, und zum Abschluss der Reise zum entspannen und noch einmal viel Natur und Kultur erleben (tolle und beeindruckende Walkabout Tour mit Michael der uns viel über sein Volk erzählt und gezeigt hat) perfekt war; über die Unterkünfte (schön das Cullen-Hotel in Melbourne in diesem interessanten Stadtteil und natürlich das B&B von Margaret und Alf in Alice Springs! und die sehr schöne Unterkunft in Port Douglas mit einem perfekt ausgestatteten Apartment) bis zu den vorgebuchten Touren (mit kleinen Reisegruppen z.B. im Outback oder auch auf dem Katamaran der zum Great Barrier Reef gefahren ist (wir waren die ersten dort und wurden wunderbar und sehr persönlich betreut, was mir als Erst-Schnorchlerin mit Angst vor Haien sehr gut getan hat...).

Toll war, dass ich immer per E-Mail vorab an den nächsten Flug erinnert wurde und so online einchecken konnte, die Flüge mit Singapore Airlines waren ein Genuss - der Urlaub fing so schon einmal prima an, alle Termine haben reibungslos funktioniert.

Sehr schön fand ich auch den unproblematischen Kontakt zu den Veranstaltern. Als die Blue Mountains Tour in Sydney wegen Feuer oder die Bike Tour in Melbourne (einziger Gast an dem sehr heißen Tag) verschoben werden mussten, bin ich rechtzeitig vorher im Hotel angerufen worden, alles prima.

Am Uluru waren beim Sonnenuntergang ganze Busladungen Menschen unterwegs. Aber wie will man das anders machen, wenn alle den Sonnenuntergang von einer Seite sehen müssen und die entsprechende Infrastruktur im Busch für all die Menschen bereit gehalten werden soll. Froh war ich, dass wir nicht zu der Reisegruppe gehörten, für die unter Musik ein Dinner mit weißen Tischdecken etc. nah am Uluru aufgebaut wurde, weil ich gern diesen Ort als Heiligtum der Aboriginals respektieren möchte. Daher für mich auch sehr in Ordnung, dass man ihn nicht mehr besteigen kann. Sehr schön war die letzte Nacht im Busch, wo wir unseren eigenen kleinen Campingplatz hatten und eine Ahnung bekommen konnten wie das sein können, mal allein dort zu sein.

Mir sehr entgegen kam auch, dass neben kleineren Reisegruppen auch kleinere Veranstalter vor Ort oder private Unterkünfte mit im Programm waren und auch die ökologische Seite Beachtung fand.

Ganz herzlichen Dank an Sie beide für die tolle Beratung und Organisation!

Herzlichen Grüße,

Ines Klein