Traumhochzeit am anderen Ende der Welt

10 November 2016

Standesbeamtin hört sich irgendwie trocken an, „Celebrant“ dagegen klingt doch gleich nach rauschendem Fest. Die gebürtige Deutsche Anke Buhrfeindt hat in Neuseeland ihre Berufung gefunden, sie traut Paare vor atemberaubender Kulisse. „Mit Mitte 50 habe ich endlich meinen Traumberuf gefunden: Ich darf Meilensteine im Leben anderer ehren. Ist das nicht wundervoll?“, dabei lächelt mich die inzwischen 63-Jährige verschmitzt an. 

Die deutsche Auswanderin Anke Buhrfeindt

Aus eigenen Erfahrungen gelernt

Wir sind in Pauanui, was auch das Sylt Neuseelands genannt wird. Das kleine Dorf liegt auf der Halbinsel Coromandel, auch bekannt für seine heißen Thermalquellen, die direkt am so genannten 'Hot Water Beach' zu finden sind. „Meine eigene Hochzeit vor 42 Jahren war gar nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte! Die Trauringe gingen mit dem Gepäck meiner Eltern vorübergehend verloren. Das auf Maß geschneiderte Kleid stand mir nicht und der Friseur verbummelte den Termin. Und als wir endlich vor dem Bürgermeister standen, hielt der eine derart belanglose Rede, dass ich mich heute an kein Wort mehr davon erinnere. Bestimmt ist dies einer der Gründe, warum ich jetzt so intensive Gespräche mit den Paaren führe, bevor ich ihre Traurede schreibe: Wie begann Ihre Liebesgeschichte? Was sind Schlüsselworte Ihrer Beziehung? Was der Klebstoff? Warum passt Ihr zusammen? Oft gehen diese Gespräche beinahe in eine Art Eheberatung über, die auch schon einmal zu der Erkenntnis eines Paares geführt hat, dass sie weiterhin zusammenbleiben wollen, aber nicht heiraten. Die kamen dann zu mir, und wir haben darauf angestoßen: „lieber jetzt als in 5 Jahren...“

Wie wird man Celebrant?

Anke reiste schon immer gerne. Manila, Singapur, Japan, Shanghai, sind einige der Orte, in denen die quirlige Deutsche bereits lebte.  Nachdem Ankes Ehe nach 32 Jahren zerbrach, floh sie 2006 nach Neuseeland in das Haus, das ihr gemeinsamer Altersruhesitz hätte werden sollen. Sie suchte einen Neuanfang. Seit ihre Kinder auf der Welt waren, wurde sie ausgebildete Geburtsvorbereiterin und gab Kurse zur Geburtsvorbereitung und hatte gemerkt, dass Menschen sehr offen und dankbar für ihre beratende Begleitung waren. „Mich in andere einfühlen, schreiben, vortragen, mit Herz und Seele repräsentieren, das ist einfach meine Leidenschaft. Du wärst perfekt als Celebrant, meinte 2007 eine Freundin. Ich wusste sofort, das ist es: Ich werde mich mit Fröhlichkeit umgeben!“ Sie beantragte eine Lizenz beim Innenministerium in Wellington, machte an der Fachhochschule in Auckland ein Zertifikat für „Celebrancy“ – und traute in den letzten acht Jahren rund 300 Paare.

Heiraten vor Neuseelands Traumkulissen

Die meisten Trauungen finden im neuseeländischen Sommer (unserem Winter) im Freien statt. Es kann im Prinzip überall geheiratet werden, wo es das Brautpaar wünscht. Besonders beliebt sind die
traumhaften Strände rings um Neuseeland sowie die farnbewachsenen, üppigen Regenwälder. Die Coromandel-Halbinsel hat beides in Fülle zu bieten und ist somit eine der beliebtesten Hochzeitsgegenden.

 „Die Brautpaare kommen zu mir, weil sie sich einen einzigartigen Tag wünschen – ohne Kirche oder Amtsstube. Vielleicht sind klassische Hochzeiten out – aber die Sehnsucht nach etwas, das unserem Leben Struktur gibt, ist tief in uns. Rituale geben Halt. Für manche Paare „reinige“ ich beispielsweise zuerst den Ort, wo die Trauung stattfindet, mit einer Räucherzeremonie mit Kräutern. Manchmal verbinde ich beim Trauspruch symbolisch die Hände des Paares mit einem Band. Sehr beliebt ist die Sandzeremonie, bei der die Sandrinnsale aus zwei Schalen – die sich dann in einem „Vereinigungsglas“ wie die beiden Leben, Persönlichkeiten und ihre Liebe zueinander – vereinen bzw. vermischt werden. Spätestens beim Eheversprechen fließen meist Tränen und oft ist es der Mann, der Taschentücher benötigt.“

  • Anke traut ein Paar am Strand in Neuseeland
    Anke traut ein Paar am Strand in Neuseeland

Trauung deutscher Paare in Neuseeland

50 Prozent der Kunden von Anke Buhrfeindt reisen aus deutschsprachigen Ländern an. Eine Trauung per „Celebrant“ ist auch in Deutschland gültig. Um jedoch das deutsche Familienrecht für die Ehe wirksam zu machen, bedarf es auch einer anschließend gesondert in Neuseeland ausgestellten und apostillierten Heiratsurkunde zur Eintragung der neuseeländischen Eheschließung beim deutschen Standesamt. Preise für eine Trauung mit einem/r Celebrant beginnen ab 330 Euro, rechtliche Formalitäten kosten insgesamt rund 230 Euro. Neben Hochzeiten bietet Anke Buhrfeindt auch Zeremonien zum Erneuern des Eheversprechens, zur Willkommensheißung und Namensgebung neuer kleiner Erdenbürger, für Jubiläen oder Trauerfeiern an.

Mehr zum Thema Heiraten in Neuseeland erfahren Sie auf www.significantmoments.co.nz

zurück zu: TravelEssence Reiseblog