Erdbeben in Neuseeland: Kann ich meine Reise antreten?

02 Dezember 2016

Am 14. November 2016 wurde Neuseeland im wahrsten Sinne des Wortes wachgerüttelt: In der Nacht wurde die Südinsel von einem Erdbeben mit einer Stärke von 7,8 auf der Richterskala getroffen. Durch das Beben wurde der Touristenort Kaikoura komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Warum wird Neuseeland regelmäßig von Erdbeben getroffen und ist es sicher, dorthin zu reisen?

14. November 2016 um 00:02 Uhr neuseeländischer Zeit. Neuseeland wird von einem starken Erdbeben aufgeschreckt. Das Epizentrum befindet sich 15 Kilometer unterhalb der Südinsel, 60 Kilometer südwestlich von Kaikoura. Die Ostküste wurde von hohen Wellen getroffen, an einigen Orten öffneten sich Risse im Boden und Erdrutsche veränderten die Landschaft, so auch in Kaikoura. Dort wurde eine wichtige Schnellstraße in Mitleidenschaft gezogen, wodurch die Einwohner und etwa 1200 Touristen eingeschlossen waren. Unter diesen befanden sich auch 60 Touristen von TravelEssence. Sie waren jedoch unversehrt und wurden mit einem Flugzeug evakuiert, woraufhin sie ihre Reise fortsetzen konnten. Nach den ersten Erschütterungen wurden zahlreiche Nachbeben registriert.

  • Erdrutsch in Kaikoura
    Erdrutsch in Kaikoura
  • Straßenschäden nach Erdbeben
    Straßenschäden nach Erdbeben

Vielleicht sind Sie gerade an dem Punkt, an dem Sie eine Reise nach Neuseeland buchen möchten und überdenken Ihre Entscheidung aufgrund der jüngsten Entwicklungen. Oder Sie haben bereits eine Reise gebucht und fragen sich, ob Sie Ihren Urlaub antreten können. Dann lesen Sie bitte weiter. Wir erklären Ihnen die einzigartige neuseeländische Geologie und was im Falle eines Erdbebens zu tun ist, um in Sicherheit zu bleiben.

Wodurch werden Erdbeben in Neuseeland verursacht?

Um diese Frage beantworten zu können, gehen wir mehrere Millionen Jahre in der Zeit zurück. Neuseeland war früher - gemeinsam mit Australien, der Antarktis, Afrika, Südamerika und Indien - Teil des Superkontinents Gondwana (auch bekannt als Gondwanaland). Vor 135 Millionen Jahren begann Gondwana infolge von Konvektionsströmungen langsam auseinanderzubrechen. Dies sind Strömungen, die durch Temperaturunterschiede im Inneren der Erde verursacht werden. Neuseeland wurde von Australien getrennt und befindet sich heute auf zwei tektonischen Platten, der indo-australischen und der pazifischen Platte. Die Bruchlinie verläuft vom südlichsten Punkt der Südinsel über Wellington, Lake Taupo und Rotorua nach Norden.

Diese beiden tektonischen Platten bewegen sich stetig gegeneinander und stoßen aneinander, wodurch in Neuseeland eine starke geologische Aktivität registriert wird: von großen Vulkanen auf der Nordinsel wie Taupo, White Island und Tarawera bis hin zu gigantischen Bergketten auf der Südinsel, wie den Südlichen Alpen. Nicht zuletzt werden durch diese Zusammenstöße zahlreiche Erdbeben verursacht.

  • Arthurs Pass in den Southern Alps
    Arthurs Pass in den Southern Alps
  • Die aktiven Vulkane auf White Island in Neuseeland
    Die aktiven Vulkane auf White Island in Neuseeland
  • Die Vulkaninsel White Island
    Die Vulkaninsel White Island

Urlaub in Neuseeland – ja oder nein?

Bleibt die Frage: Ist es vernünftig, nach Neuseeland zu reisen? Trotz der Möglichkeit eines Erdbebens ist Neuseeland eines der sichersten Länder der Welt. Die politische Situation ist stabil, Gewaltverbrechen kommen nur selten vor, und die Neuseeländer sind als freundliche und hilfsbereite Menschen bekannt. Die Natur stellt das größte Risiko dar: In der Wildnis schlägt das Wetter manchmal unverhofft um, insbesondere in den Wintermonaten von Juni bis August. Daher ist es klug, stets ausreichend Kleidung und Lebensmittel mitzuführen, wenn Sie wandern gehen.

Bezüglich der Erdbeben: Wenn Sie aufmerksam sind, den Anweisungen der örtlichen Behörden Folge leisten und Kontakt mit Ihrer Reiseorganisation halten, besteht kein Grund zur Panik. Sie können die aktuellsten Informationen zur Erdbebenaktivität auch online anschauen. Die neuseeländischen Behörden sind sich der Angst vor Erdbeben bewusst und stets darauf vorbereitet: Die Hilfsdienste sind – falls erforderlich – schnell vor Ort. Zudem sind die Neuseeländer Menschen, die gerne ihre Ärmel hochkrempeln, um einander im Falle eines Erdbebens zu helfen.

Die TravelEssence Kunden, die drei Tage lang in Kaikoura festsaßen, konnten ihren Urlaub sofort fortsetzen, nachdem diese evakuiert wurden. So konnten sie doch noch die verbleibenden Urlaubstage und -wochen genießen.

  • TravelEssence hilft, Kunden nach dem Erdbeben in Kaikoura auszufliegen
    TravelEssence hilft, Kunden nach dem Erdbeben in Kaikoura auszufliegen
  • Nach dem Erdbeben in Kaikoura werden Kunden von TravelEssence ausgeflogen
    Nach dem Erdbeben in Kaikoura werden Kunden von TravelEssence ausgeflogen
  • Nach dem Erdbeben in Kaikoura fliegen TravelEssence Kunden mit einem Kleinflugzeug aus der Region
    Nach dem Erdbeben in Kaikoura fliegen TravelEssence Kunden mit einem Kleinflugzeug aus der Region
  • Kaikoura nach dem Erdbeben
    Kaikoura nach dem Erdbeben

Was ist während eines Erdbebens zu tun?

Die Gefahr ist sehr gering, dennoch besteht die Möglichkeit, dass Sie während Ihres Urlaubs in Neuseeland ein Erdbeben erleben. Daher erläutern wir Ihnen an dieser Stelle, was Sie in einer solchen Situation am besten tun:

  • Wenn Sie sich in einem Gebäude befinden, suchen Sie so schnell wie möglich einen sicheren Ort auf. Bleiben Sie im Gebäude und warten Sie, bis das Beben stoppt.
  • Wenn Sie sich im Freien aufhalten, meiden Sie die Nähe von Gebäuden, Bäumen, Straßenlaternen und Strommasten.
  • Wenn Sie sich in der Nähe des Strands befinden, begeben Sie sich aufgrund der Tsunamigefahr so schnell wie möglich an einen höher gelegenen Ort.
  • Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, halten Sie so schnell wie möglich an einem freien Ort an und bleiben Sie angeschnallt im Fahrzeug sitzen, bis das Beben stoppt.
  • Wenn Sie sich in einem bergigen Gelände befinden, achten Sie auf herabfallende Steine und Erdrutsche.