Eine Expedition in die Antarktis

Erlebnisreise Expedition in die Antarktis
14 Juni 2018

Sind Sie seetauglich, abenteuerlustig und finden Sie Temperaturen von -30 °C nicht abschreckend? Sie wollten schon immer einmal Pinguine in freier Wildbahn sehen? Dann könnte Ihnen eine Expedition mit der neuseeländischen Organisation Heritage Expeditions in die Antarktis gefallen. Strahlend weiße Ebenen aus ewigem Eis, riesige, blau leuchtende Eisberge und eine einzigartige Tierwelt. Diese Expedition in die Ostantarktis und zu den subantarktischen Inseln ist definitiv ein einmaliges Erlebnis!

1841 vom Engländer James Clark Ross entdeckt, ist das Rossmeer eine riesige Bucht in der Antarktis südöstlich von Neuseeland, und einer der abgelegensten Orte der Erde. Das Ross-Schelfeis bedeckt mehr als die Hälfte der Bucht mit einer permanenten Eisschicht. Deshalb ist das Rossmeer nur teilweise und auch lediglich zwei Monate im Jahr schiffbar, was bedeutet: nur sehr wenige Menschen besuchen dieses unberührte Ökosystem. Es ist daher immer noch einer der wenigen Orte auf der Erde, wo der Mensch noch nicht dominiert und ein Brutplatz für Orcas, Wale und einzigartige Pinguinarten wie die Kaiserpinguine.

Antarktis Pinguine mit Heritage Expeditions erleben Foto: Heritage Expeditions und Kovsyanikova

Seit 1985 organisiert Heritage Expeditions Entdeckungsreisen in diesen Teil der Welt und besucht dabei auch die subantarktischen Inseln wie Macquarie Island und Campbell Island. Gründer Rodney Russ arbeitete als Biologe für den New Zealand Wildlife Service. Durch seine Arbeit mit vom Aussterben bedrohten Arten wurde das Thema Naturschutz für ihn immer wichtiger. Aber er brauchte Unterstützung - Deshalb begann er, verantwortungsvolle Expeditionsreisen zu organisieren, in der Hoffnung, dass die Menschen als Botschafter für den Kontinent und eine umweltfreundliche Welt zurückkehren.

Eisschollen in der Ross Sea

Die 30-tägige Expeditionsreise “In the Wake of Scott and Shackleton” folgt den Spuren großer Antarktisforscher wie Scott und Shackleton. Im letzten Jahrhundert unternahmen die beiden mehrere Exkursionen in die Südliche Polarregion. An Bord des ehemaligen Forschungsschiffes 'Spirit of Enderby' begeben Sie sich vom Hafen in Bluff auf der Südinsel Neuseelands auf eine abenteuerliche Reise über verschiedene subantarktische Inseln in die Rossmeer-Region. Auf dem Schiff herrscht mit gerade einmal 50 Passagieren eine gemütliche Atmosphäre. Eine fachkundige und passionierte Bord-Crew begleitet die Reise. Die Abfahrtstermine für diese Expedition sind im Januar und Februar 2019.

Eiswand in der Ross Sea

Im Dezember 2018 besteht noch die Möglichkeit, die Küste der Ostantarktis, die auch als Commonwealth Bay bekannt ist, während der 26-tägigen Expeditionsreise “In the Wake of Mawson” zu entdecken. Die Expedition ist nach dem australischen Forscher Douglas Mawson benannt, der mit seiner australischen Antarktis-Expedition von 1911-1914 zur Entdeckung von Teilen der Südpolregion beigetragen hat. An Bord des kleinen, ehemaligen russischen Forschungsschiffes 'Akademik Shokalskiy' können Sie sich ebenfalls auf den Weg zum Südlichen Eiskontinent machen.

Erleben Sie selbst die klare und ursprüngliche Natur der Antarktis.

Beide Expeditionen führen an Orte, an denen nur wenige Menschen jemals einen Fuß an Land gesetzt haben. Ziehen Sie im Schlauchboot an schwimmenden Eisbergen vorbei, erleben Sie Pinguinkolonien hautnah und statten Sie Hütten einen Besuch ab, die auf früheren Expeditionen Schutz boten und in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.

Wenn Sie Interesse an einer Expedition von Neuseeland in die Antarktis haben, kontaktieren Sie uns. Für die kommenden Expeditionen stehen noch Plätze zur Verfügung.