Echte Nachhaltigkeit

“Nachhaltiger Tourismus”, “Grüne Produktpolitik”, “Öko-Zertifizierung” – das alles sind Begriffe, die sich auch Unternehmen der Reisebranche immer mehr auf die Fahnen schreiben. Was genau steckt dahinter? Was können Sie und wir konkret tun, um die negativen Auswirkungen des Tourismus auf die Umwelt und die Gesellschaft in den Zielgebieten zu begrenzen oder sogar positiven Einfluss darauf zu nehmen?

Wiederaufforstungs-Projekt

Als Australien- und Neuseelandspezialist können wir beispielsweise nichts daran ändern, dass Sie auf die andere Seite des Planeten fliegen müssen und so jede Menge Co2 produziert wird. Aber wir können gemeinsam versuchen, dem Co2-Ausstoss etwas entgegenzusetzen. So hat TravelEssence im Te Urewera National Park auf der neuseeländischen Nordinsel ein eigenes Wiederaufforstungs-Projekt gestartet, bei dem Sie als Reisender eine aktive Rolle spielen können. Anstatt Geld an irgendeinen Naturschutzfond zu überweisen und zu hoffen, dass irgendjemand irgendwo auf der Welt einen Baum pflanzt, um Ihnen das schlechte Gewissen wegen Ihres Co2-intensiven Fluges zu nehmen, machen Sie diese Arbeit bei uns selbst. Bei unserem Projekt verbringen Sie einen Tag mit Wanderungen und Maori-Geschichten inmitten des Regenwaldes, um am Ende während einer Maori-Zeremonie je 9 Bäume zu pflanzen, von denen einige bis zu 1.000 Jahre alt werden.

Unterkünfte und Aktivitäten mit kleinem Fußabdruck

Natürlich sind die Flüge nicht der einzige umweltkritische Bestandteil einer Fernreise nach Australien oder Neuseeland. Bei den von uns angebotenen Unterkünften und Aktivitäten arbeiten wir - soweit wie möglich - mit kleinen Anbietern, deren Betreiber schon seit langer Zeit vor Ort leben und fest mit dem Produkt verwurzelt sind. Sie haben dadurch ein ganz persönliches Interesse daran, die lokale Umwelt zu schonen. So legen sie meist Wert auf eine nachhaltige Bauweise, wie etwa mit Recyclingmaterialien. Oder sie sparen Energie, indem sie Regenwasser wieder aufbereiten oder ihre Häuser durch Windenergie versorgen. Für Sie als Gast bedeutet das eine wesentlich persönlichere und interessantere Reiseerfahrung als in großen Hotels abzusteigen.

TravelEssence bietet Ihnen viele Aktivitäten, die mit einem engen Natur-Erlebnis verbunden sind und wir bieten eine breite Auswahl an kulturellen Aktivitäten, bei denen Sie die lokale Aborigine- oder Maorikultur kennenlernen können. Auch hier legen wir Wert darauf, Ihnen eine authentische Erfahrung zu bieten und den Einheimischen Gelegenheit zu geben, die Natur und das Land, dass sie so sehr lieben und erhalten, vorzustellen.

Umweltbewusst reisen

Bei Mietwagen arbeiten wir ausschließlich mit Europcar zusammen. Die Fahrzeugflotte dieses Anbieters ist in der Regel nicht älter als 12 Monate und entspricht den aktuellsten Abgasvorschriften. In Gegenden, in denen es gute Übernachtungsmöglichkeiten gibt, empfehlen wir nicht mit dem Wohnmobil zu reisen, da dies die Umwelt zusätzlich belastet.

Und was tun wir sonst?

Die Mitarbeiter von TravelEssence werden dazu ermutigt, möglichst von zu Hause zu arbeiten und sich die tägliche Fahrt ins Büro zu sparen. Bei unseren Kundenbesuchen achten wir darauf, möglichst keine Termine zur Rush Hour wahrzunehmen. Wir arbeiten auch nicht mit Katalogen, die zweimal im Jahr erneuert werden müssen und dann regelmäßig zu Tausenden in die Mülltonne wandern.

All dies tun wir natürlich nicht ganz uneigennützig. Durch unsere Firmen- und Produktpolitik sparen wir uns nicht nur Kosten, sondern schaffen auch für Sie als Reisenden einzigartige Erfahrungen, die Ihre Reise zu einem unvergesslichen TravelEssence-Erlebnis machen.