Langstreckenflug mit Baby

Langstreckenflug mit Baby
18 September 2020

Sie planen eine Reise mit Baby nach Australien oder Neuseeland? Wunderbar! Sie werden sehen - es geht viel einfacher, als Sie sich gerade vorstellen. Australier und Neuseeländer lieben Kinder und in Restaurants sind Familien immer herzlich willkommen. Beide Länder bieten eine Fülle von Erlebnissen für die ganze Familie. Neben Spielen am Strand werden Sie auch die tollen Spielplätze in Down Under begeistern. Mit etwas Planung und Vorbereitung wird die Reise mit Ihrem Nachwuchs ans andere Ende der Welt ein voller Erfolg. Auch vor dem langen Flug mit Baby brauchen Sie keine Angst zu haben. Um Ihnen stundenlanges Suchen nach passenden Informationen zu ersparen, haben wir hier einige erprobte und bewährte Tipps für Sie zusammengestellt.

Genießen Sie den Moment

Entspannt in den Flieger steigen, den langen Flug mit seinen Kinohelden teilen und das ferne Reiseziel mit zahlreichen Aktivitäten, vollgepackten Erlebnistagen und langen Nächten genießen? Im Urlaub mit Baby sieht das Programm anders aus. Aber keine Sorge! Auch wenn Sie nicht in den Genuss eines romantischen Candle-Light Dinners oder eines entspannten Segeltörns durch eine malerische Inselwelt kommen, werden Sie neue Vorzüge entdecken. Es hat seine Vorteile bereits um 8 Uhr morgens an beliebten Sehenswürdigkeiten zu sein bevor die Massen eintreffen. Oder ganz entspannt mit den Locals am Strand zu plaudern, während die Kinder zufrieden im Sand buddeln. Gehen Sie einfach mit dem, was ist. Wenn Sie Ihre Erwartungen nicht zu hoch ansetzen, werden Sie zahlreiche schöne und entspannte Momente genießen können.

Planen Sie für alles ausreichend Zeit ein

Wenn Sie nach Australien oder Neuseeland reisen, liegt ein langer Flug vor Ihnen. Ihr Schlafrhythmus darf sich einmal komplett umstellen. Ihr Kind wird auf den Flügen schlafen, lachen, weinen, zufrieden wach sein und darf auch unzufrieden sein und quäken. Nehmen Sie all diese Phasen gelassen hin, Sie werden sowieso nichts daran ändern können. Wenn Sie mit Ihrem Baby oder Kleinkind fliegen, reservieren wir bereits im Vorfeld Plätze für Sie und buchen im Voraus das Kinderbettchen für den Langstreckenflug dazu. Für den langen Flug empfiehlt sich für Eltern mit jungen Kindern auch ein Zwischenstopp von ein oder zwei Tagen, um sich zwischendurch ein wenig zu erholen.

Frage: Bei Tag oder erst abends losfliegen?

TravelEssence-Tipp von Veronika Feldheim: Für mich selber war ein Tagesflug immer schöner, weil ICH da mehr Energie und Kraft hatte. Persönlich finde ich aber viel wichtiger, immer ausreichend Puffer für Anreise, Einchecken, zum Gate laufen, etc. einzuplanen. Es sollte immer ausreichend Zeit sein, um bei Bedarf nochmal schnell wickeln, umziehen, stillen etc. zu können.

Für Mütter mit Babys und Familien stehen am Flughafen extra Wickelräume und Spielbereiche zur Verfügung. Nutzen Sie diese! Checken Sie bereits am Vorabend online ein, müssen Sie am Flughafen nur noch kurz Ihr Gepäck abgeben.

Wählen Sie die richtigen Unterkünfte

Egal wo Sie übernachten - mit Baby ist ein Apartment oder Ferienhaus mit separatem Schlafzimmer Gold wert. Oft stellen unsere TravelEssence-Gastgeber auch einen Frühstückskorb bereit, sodass Sie ein ausgiebiges Frühstück genießen können, ohne dafür selbst einkaufen zu müssen. Ob dieses Frühstück dann um 5 Uhr morgens oder erst um 11 Uhr stattfindet bleibt vollkommen Ihnen überlassen.

Die ideale Packliste

Für jede Reise mit Baby - und vor allem eine längere Reise nach Australien oder Neuseeland - lohnt es sich, eine Packliste zu erstellen. So haben Sie alles Nötige dabei und packen nicht zu viel ein. Wirklich nützlich für eine Reise mit kleinem Kind sind folgende Dinge:

  • Ein Reisebuggy - Ideal ist ein Modell, das sich so klein zusammenklappen lässt, um es im Flieger als Handgepäck mitzunehmen. Es gibt bereits Modelle, die gleichzeitig robust und geländetauglich sind.
  • Ein Reisebettchen - Für eine Reise nach Australien oder Neuseeland nicht unbedingt nötig, da die meisten Unterkünfte Babybettchen zur Verfügung stellen. Wer dennoch sein Eigenes mitnehmen möchte: Achten Sie darauf, dass es nicht mehr als 3 kg wiegt.
  • Ein Packwürfel-Set für’s Reisegepäck - Spart Platz und erleichtert das Ein- und Auspacken. Gut sortiert findet sich das Gesuchte schnell.
  • Eine Babytrage (oder für etwas größere Kinder eine Kraxe) - Damit ist man von einem Buggy unabhängig und hat Hände und Arme jederzeit frei. Außerdem kommt man damit auch am Strand oder auf Wanderwegen leichter voran als mit einem Buggy oder Kinderwagen.
  • Buggy-Sonnensegel und -Regenschutz - Nimmt nicht viel Platz weg und schützt Ihr Baby vor zu viel Sonne oder Feuchtigkeit.
  • Reiseapotheke - Wappnen Sie sich für den Fall der Fälle. Für Babys sollten Sie ein Fieberthermometer und eine kleine Flasche Fieber- und Schmerzsaft im Gepäck haben. Sonnenmilch und Insektenschutz für Babys kaufen Sie am besten vor Ort.
  • Spielzeug - Nicht zu viel mitnehmen! Unterwegs findet sich immer etwas zum Spielen oder Ablenken. Trinkflaschen, Einwegbecher, hilfsbereite Mitreisende, andere Kinder, die freundliche Kabinenbesatzung oder die Töpfe und Pfannen in Ihren Ferienwohnungen sind wahrscheinlich interessanter als das, was Sie mühevoll mitschleppen.
Meine persönlich Packliste bei Babys: Reisepass (auch wenn das Baby erst ein paar Wochen alt ist), Buggy, Trage, ausreichend Milchpulver (wenn nötig) für den Flug, Trinkflaschen für Wasser und Milch, Schnuller, gewohntes Kuscheltier und/oder Schmusedecke, Kopfbedeckung (für warm und kalt). Für Kleinkinder würde ich immer einpacken: Reisepass, Buggy, Kraxe, Kuscheltier, Pixibücher, Reisebett (kann man aber auch vor Ort kaufen), Kappe bzw. Mütze.
Veronika Feldbusch, TravelEssence Reise-Expertin Hannover

Immer COOL bleiben

Egal, wie gut Sie vorbereitet sind oder wie gut Ihre Nerven auch sonst sein mögen - bei einer Langstreckenreise kommt früher oder später der Punkt, an dem Sie, Ihr Partner oder das Baby die Fassung verlieren. Wenn alle nur noch müde und von der langen Reise gestresst sind, kann schon ein fehlendes Feuchttuch für einen Ausraster sorgen. Versuchen Sie, sich im Vorfeld gedanklich auf derlei Situationen einzustellen, atmen Sie tief durch und bleiben Sie möglichst gelassen.

Wie man auch stressige Situationen gut meistert

Unser Flug von Melbourne nach Hongkong war ein Tagesflug. Wir reisten mit unseren zwei Kindern - damals 2 und 3 Jahre alt. Die beiden vertrieben sich die 10 Stunden Flugzeit mit Fernsehen und Essen und waren eigentlich ganz zufrieden. Kurz vor der Landung in Hongkong musste der Kleine sich übergeben. Aber natürlich nicht ordnungsgemäß in die Tüte, sondern direkt auf die Mama. Leider gingen schon die Anschnallzeichen an und wir durften nicht mehr zu den Toiletten. Der Duft begleitete uns also noch 30 Minuten bis zur Landung. In HongKong ging ich mit dem Kind direkt zu den Waschräumen und zog uns beide um. Während der Wartezeit auf den nächsten Flug waren dann irgendwann die Salzstangen alle, was bei dem großen Kind zu einem Nervenzusammenbruch mit Schreikrampf führte. Gott sei Dank wurde unser Flug aufgerufen und während wir uns zum Einsteigen bereit machten - inzwischen ziemlich genervt - sagte der Grosse, ihm wäre jetzt auch komisch im Bauch. Sprach's und erbrach sich. Nicht auf den Boden - sondern auf die Mama. Das war der Punkt, an dem ich am liebsten auch einen Schreikrampf bekommen hätte. Stattdessen schickte ich meinen Mann zu den Waschräumen, um unseren Sohn wieder frisch zu machen und selbst ging ich zum Souvenir-Shop, um mir ein "I Love HongKong" T-Shirt zu kaufen. Damit trat ich dann den nächsten 12 Stunden Flug an. TravelEssence, Reise-Expertin Veronika Feldheim

Fazit

Ein Langstreckenflug mit Baby ist mit etwas Vorbereitung und der richtigen Einstellung auf jeden Fall gut zu meistern! Und nach Ihrer Ankunft in Australien oder Neuseeland werden Sie allemal für die Stressmomente während der Anreise entschädigt. Versprochen!

Unsere TIPPS für Sie

  • Nehmen Sie für den Flug Wechselklamotten für Kinder und Erwachsene mit.
  • Informieren Sie sich, welches zusätzliche Gepäck für Babys im Flieger erlaubt ist.
  • Sie benötigen Hilfe im Flugzeug? Fragen Sie das Kabinenpersonal, das immer gerne hilft.
  • Eine Babytrage/Kraxe erleichtert Vieles.
  • Planen Sie für ALLES ausreichend Zeit ein - "Weniger ist mehr" - kurze Fahrtstrecken, weniger Regionen aber dafür mehr Zeit an einem Ort. Nehmen Sie sich nicht zu viel vor und gehen Sie es entspannt an. Und nehmen Sie es gelassen, wenn ein Tag mal nicht so läuft wie Sie es geplant hatten.
  • Genießen Sie den Augenblick ...... und schauen auch Sie ab und zu auch durch die Augen Ihrer Kinder. Vielleicht ist der Stein, den Ihr Kind stundenlang untersuchen möchte, ja wirklich interessant.
Fragen zu Flügen oder Reisen mit kleinen Kindern? Jetzt Informationen anfordern