Narawntapu Nationalpark auf Tasmanien

Australien Narawntapu Nationalpark Tasmanien

'Serengeti Tasmaniens' wird er genannt, der Narawntapu Nationalpark. Das Naturschutzgebiet an der Nordküste des Inselstaats ist eine der üppigsten Landschaftsregionen Tasmaniens. Natur und Tierwelt sind hier im Einklang und Narawntapu ist einer der besten Orte auf der Insel, um wilde Tiere zu beobachten. Begegnet man in der echten Serengeti Löwen, Elefanten und Giraffen, erwarten den Besucher hier Kängurus, Wallabies, Wombats und mit etwas Glück auch einer der legendären tasmanischen Teufel. Tipp: Früh am Morgen oder in der Abenddämmerung gehen die Tiere auf Nahrungssuche, ein idealer Zeitpunkt, um sie zu beobachten.

Narawntapu National Park

Auch zahlreiche Vogelarten bevölkern die Buchten, Inseln, Sümpfe, Dünen, Lagunen, Heiden und Eukalyptuswälder des Narawntapu Nationalparks, der sich an der Nordküste Tasmaniens auf einer Fläche von über 4.000 Hektar erstreckt. Eingefasst von der Bass Strait im Norden, liegt er zwischen Port Sorell im Westen und der Mündung des Tamar River im Osten, etwa 20 km östlich von Devonport und 60 km nordwestlich von Launceston.

Früher trug der Park den Namen 'Asbestos Range Nationalpark', da im Umkreis Asbest abgebaut wurde. Das Mineral wurde allerdings niemals innerhalb der Grenzen des Naturschutzgebiets gefördert, so dass der Nationalpark heute 'Narawntapu' heißt, eine Hommage an die Aborigines, die vor langer Zeit hier lebten.

Zum Schwimmen, Angeln und Bootfahren bietet Narawntapu die idealen Voraussetzungen. Viele Besucher kommen aber auch hierher, um Tiere zu beobachten oder im Wald oder am Strand entlang zu wandern. Der Eingang zum Nationalpark befindet sich in der Ortschaft Springlawn. Hier gibt es auch ein Besucherzentrum. Von hier aus führen Wanderwege unterschiedlicher Länge durch den Park.